Architektur und Philosophie

Peter Eisenman zitiert den «Dekonstruktivismus» von Jacques Derrida in seinen architekturtheoretischen Schriften und Peter Zumthor argumentiert mit Martin Heidegger, wenn er das «Behaustsein» in seiner Architektur beschreibt. Architekten unternehmen immer wieder den Versuch, ihre Entwurfsarbeit mit philosophischen Grundlagen zu unterfüttern. Inwiefern hat die Disziplin der Architektur sozialpolitische, symboltheoretische oder gar ethische Bedeutung? Inwiefern ist die gebaute Umwelt für den philosophischen Diskurs relevant? Diesen Fragen geht das Architekturforum Bern in Kooperation mit der Philosophischen Gesellschaft Bern nach. An drei Veranstaltungen werden jeweils ein Vertreter oder eine Vertreterin der Architektur sowie der Philosophie ihre Thesen darlegen, die im Anschluss in einer moderierten Diskussion erörtert werden.

Dienstag, 30. April, 19:00 Uhr

Ethik: Architektur für ein gutes Leben

PD Dr. Martin Düchs, Uni Bamberg

Prof. Dr. Elli Mosayebi, ETH Zürich

Moderation: Prof. Dr. Dr. Claus Beisbart, Uni Bern

Dienstag, 7. Mai, 19:00 Uhr

Politische Philosophie: Raum und Macht

Prof. Dr. Martina Löw, TU Berlin

PD Dr. Dieter Schnell, Berner Fachhochschule

Moderation: Dr. Yves Bossart, Schweizer Fernsehen, Zürich

Dienstag, 21. Mai, 19:00 Uhr

Ästhetik: Symboltheorie

PD Dr. Christoph Baumberger, ETH Zürich / Uni Bern

Prof. Marco Bakker, EPF Lausanne

Moderation: Tim Kammasch, Berner Fachhochschule


www.architekturforum-bern.ch